Hilfe bei Pickeln

Was hilft gegen Pickel?

Weltweit leiden vor allem Jugendliche und junge Erwachsende an unreiner Haut. Dabei macht es keinen allzu großen Unterschied, ob es sich dabei um Männer oder Frauen handelt. Rund 90% aller heranwachsenden Menschen weisen mehr oder minder starke Akne-Erscheinungen vor allem im Bereich des Gesichts oder des Rückens auf. Die Fragestellung „Was hilft gegen Pickel?“ stellen sich daher viele junge Menschen. Da verunreinigte Haut in Verbindung mit den unästhetischen Pickeln gerade für heranwachsende Menschen oft zu einer körperlichen, aber auch psychischen Belastung werden kann, sollen im Folgenden ein paar nützliche Informationen gegeben werden, was wirklich zur Bekämpfung von Pickeln hilft.

Wie entstehen Pickel?

Pickel sind das Resultat abgestorbener Hautzellen, von Schmutz oder Talg, welcher sich in den Poren der Haut ansammelt. Werden diese nicht von den Unreinheiten befreit, werden die Poren der Haut verstopft und bilden somit einen Nährboden für Bakterien. Unschöne und oftmals auch schmerzhafte Entzündungen, Rötungen und Eiterbildung sind die Folgen – der sogenannte Pickel kommt zum Vorschein.

Zusätzlich wird die Entstehung von Pickeln im Jugendalter dadurch begünstigt, dass hormonelle Schwankungen zu einer erhöhten Talgproduktion führen. Auch das Auftragen von zu viel Schminke oder anderweitigen kosmetischen Produkten kann zur Bildung von Pickeln beitragen.

Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass die Haut, insbesondere nach körperlichen Anstrengungen und der daraus resultierenden Schweißbildung, gründlich gereinigt wird. Diese Maßnahme kann bereits der Entstehung von Pickeln vorbeugen.

Wo kommt Akne am häufigsten vor?

Die typischen Stellen, an denen die unschönen Pickel am häufigsten auftauchen, sind das Gesicht, der Rücken und der Schulterbereich sowie auf der Brust und zum Teil auf den Armen.

Bei sehr starker Ausprägung kann es sogar vorkommen, dass sich die Akne-Bildung auf ungewöhnliche Stellen wie den Leisten- oder Genitalbereich ausbreitet. In diesem Fall kann die Ursache tiefer liegen und es sollte auf jeden Fall ein Hautarzt konsultiert werden.

Welche Behandlung gibt es gegen Pickel?

Zur Bekämpfung von Pickeln eignet sich eine Vielzahl an Mittel, denn auf die Frage „Was hilft gegen Pickel?“ gibt es mehr als nur eine Antwort.

Man kann zur Pickelbekämpfung rezeptfreie Pflegeprodukte erwerben, welche es in der Apotheke oder dem Drogeriemarkt zu erwerben gibt. Häufig sind dies jedoch sehr aggressive und auf chemischer Basis produzierte Produkte, welche nicht für jeden Menschen geeignet sind. Besser sind dabei oftmals natürliche Hausmittel. Zitronensaft, Apfelessig oder Kamilleblüten sind nur einige der üblichen Haushaltsmittel, die zu einer Verbesserung des Hautbildes beitragen können.

Auch die Anti-Baby-Pille wird von vielen jungen Mädchen zur Bekämpfung unreiner Haut eingenommen, da sie einen direkten Einfluss auf den Hormonhaushalt hat. Dieses Vorgehen sollte jedoch unbedingt mit dem Hausarzt abgesprochen werden.

Pickel sind eine unschöne Erscheinung und können sogar schädigenden Einfluss auf die psychische Entwicklung eines jungen Menschen haben. Mit ein wenig Geduld und der richtigen Pflege kann diesem Problem jedoch effektiv entgegengewirkt werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen